ZEBU's Directory Printer - Hilfe

Übersicht

  1. Einstellen der Selektions-Optionen
  2. Verzeichnis auswählen
  3. Ausgabe-Optionen einstellen
  4. Liste erstellen
  5. Vorschau
  6. Exportieren
  7. Neue Ausgabeformate definieren
  8. Offene Fragen

1. Einstellen der Selektions-Optionen

Der folgende Teil des Hauptfensters von ZDP dient zum Einstellen der Selektions-Optionen:

Die Möglichkeiten werden in der folgenden Auflistung beschrieben:

2. Verzeichnis auswählen

Der folgende Teil des Hauptfensters von ZDP dient zum Auswählen des zu exportierenden Verzeichnisses:

Mit dem Button öffnet sich der Standard Dialog zum Selektieren eines Verzeichnisses. Nach der Selektion wird die getätigte Auswahl angezeigt.

3. Ausgabe-Optionen einstellen

Der folgende Teil des Hauptfensters von ZDP dient zum Auswählen des gewünschten Ausgabe-Optionen:

Sämtliche definierten Formate sind in der Combo-Box aufgelistet. Darunter wird stets an je einem Beispiel für eine Datei oder ein Verzeichnis angezeigt, wie das Ausgabeformat aussieht.
Der Button auf der rechten Seite öffnet einen Dialog, welcher die Definition von nahezu beliebigen Ausgabeformaten ermöglicht. Genauere Informationen dazu finden sich in Kapitel 7. Die weiteren Möglichkeiten werden in der folgenden Auflistung beschrieben:

4. Liste erstellen

Nachdem die Schritte 1 - 3 erledigt sind, kann die Liste der Verzeichnisse und Dateien nun berechnet werden.

Danach werden die verschiedenen Möglichkeiten zum Exportieren verfügbar.

5. Vorschau

Nachdem die Liste erstellt worden ist, wird sie im Vorschaufenster angezeigt.

Der Inhalt eines Verzeichnisses wird in dieser Vorschau leicht eingerückt dargestellt. Bei umfangreichen Listen kann es sein, dass in der Vorschau nicht die gesamte Ausgabe angezeigt wird. Dies wird durch den entsprechenden Titel angezeigt. In der Vorschau werden zudem die Tabulatoren nicht immer korrekt wiedergegeben, die Vorschau sieht deshalb manchmal etwas unstrukturiert aus, was sich aber natürlich nicht auf den Export auswirkt.

6. Exportieren

Der folgende Teil des Hauptfensters von ZDP dient zum Exportieren:

Die geschriebene Datei kann direkt nach dem Export angezeigt werden. Dazu aktiviert man die Checkbox rechts vom Export Button. Im Beispiel öffnet sich eine HTML Datei im Standard Browser, nachdem sie gespeichert wurde. Textdateien werden lediglich gespeichert. Die Möglichkeiten werden in der folgenden Auflistung beschrieben:

7. Neue Ausgabeformate definieren

ZDP bietet einen Dialog an, um eigene Ausgabeformate zu definieren. Dazu stehen prinzipiell alle Angaben zur Auswahl, welche das Betriebssystem anbietet. Für Verzeichnisse gehen die Möglichkeiten sogar noch etwas darüber hinaus.
Am einfachsten lässt sich das Definieren eines neuen Ausgabeformates anhand eines Beispieles erklären. Die erwartete Ausgabe sehe so aus, wie in der folgenden Tabelle angegeben:

Typ Ausgabeformat Anmerkung
Datei name.ext (4321 bytes) 02.02.2003, 19:31:58 Das Datum soll die letzte Modifikation angeben
Verzeichnis name 123 files 54321 bytes Die Zahlen sollen die Summe der Dateien und deren Grössen angeben

Die Schritte, welche notwendig sind, um alle Attribute in der Reihenfolge ihres Auftretens nacheinander in das Ausgabeformat aufzunehmen, werden im folgenden erklärt.
Als erstes soll der Name ausgegeben werden. Dazu werden die Checkboxen vor dem entsprechenden Button für Verzeichnisse (links) und Dateien (rechts) selektiert. Der Button wird darauf hin aktiviert:

Nachdem der Button gedrückt wurde, werden sowohl die selektieren Checkboxen, als auch der Button selber deaktiviert.

Dadurch kann kein Attribut an zwei Stellen in der Ausgabe verwendet werden. Zu unterst im Dialog wird an je einem Beispiel für Dateien und Verzeichnisse angezeigt, wie sich das Ausgabeformat auswirken wird. Im konkreten Fall wird bisher ganz einfach der Name angezeigt.

Ob nun bei der Definition von Verzeichnissen oder Dateien weitergemacht wird, spielt keine Rolle. Im Beispiel folgen nun als erstes die weiteren Attribute für eine Datei. Es handelt sich also um den Teil '(1234 bytes)'. Er ist zusammengesetzt aus einem Textteil '(', der Dateigrösse, und dann wieder einem Text ' bytes)'. Als erstes wird also eine öffnende Klammer benötigt.
Am Ende der Liste mit allen Attributen befinden sich zwei Buttons, die zur Eingabe von Texten dienen. Im entsprechenden Textfeld wird nun die Klammer eingegeben und die Checkbox für Dateien markiert:

Beide Buttons werden aktiv. Da wir die Klammer vor das nächste Dateiattribut setzen möchten, muss der obere der beiden Buttons verwendet werden. Darauf ist das Eingabefeld mit der Klammer wieder leer und beide Buttons sind inaktiv. Zu beachten ist jedoch, dass im Gegensatz zu vorher die beiden Checkboxen nach wie vor verwendet werden können. Dies deshalb, weil innerhalb eines Ausgabeformates beliebig viele Textteile verwendet werden können:

Natürlich wird auch die Vorschau auf das Ausgabeformat angepasst. Die Klammer erscheint beim Ausgabeformat der Dateien:

Es folgt die Grösse der Datei. Erneut wird vor dem entsprechenden Button die Checkbox für die Datei (also rechts) selektiert und der Button gedrückt.

Da die Grösse der Datei nun verwendet wurde, wird die entsprechende Checkbox inaktiv, während man die Checkbox für die Grösse von Verzeichnissen noch immer selektieren kann:

In der Vorschau wird nun bei der Datei nach der öffnenden Klammer auch die Grösse angezeigt:

Es folgt der abschliessende Text ' bytes)'. Dieser gehört noch immer zum Teilstück mit der Dateigrösse. Nachdem der Text eingegeben worden ist, wird erneut die Checkbox für die Datei selektiert und diesmal, da der Text dem eigentlichen Attribut folgt, der untere der beiden Buttons verwendet:

Erneut wird in der Vorschau sofort das Resultat ersichtlich:

Es folgt für die Datei das letzte Attribut, das Datum der letzten Veränderung. Auch hier wird die entsprechende Checkbox selektiert und der Button gedrückt.

In der Vorschau ist nun das Ausgabeformat für die Datei komplett:

Für das Verzeichnis folgt als nächstes die Anzahl der Dateien, die das Verzeichnis insgesamt, das heisst inklusive aller Unterverzeichnisse, beinhaltet. Auch hier wird die entsprechende Checkbox selektiert und der Button gedrückt.

Analog zu den Texten für die Datei wird im Eingabefeld ' files' eingegeben. Diesmal muss natürlich die Checkbox für Verzeichnisse (links) selektiert werden, bevor der Text nach dem Attribut, also mit dem unteren der beiden Buttons, eingefügt wird.

Es folgt die Grösse aller Daten, welche im Verzeichnis liegen...

... und erneut ein Text, welcher nach dem Attribut, also erneut mit dem unteren der beiden Buttons, eingefügt wird:

Damit ist das neue Ausgabeformat definiert. Die Vorschau präsentiert sich nun wie folgt.

Der etwas kryptisch anmutende Text im obersten Feld beinhaltet das gesamte Format mit allen Attributen und Texten sowohl für Dateien, als auch für Verzeichnisse. Er wird intern verwendet und hat für den Benutzer nur bedingt eine Bedeutung: Er wird in der Combo-Box mit den zur Auswahl stehenden Ausgabeformaten (siehe Kapitel 3) angezeigt.

8. Offene Fragen

Falls jetzt noch offene Fragen bestehen, so schafft ein E-Mail an den Entwickler von ZDP sicherlich Klarheit.

 

Links: [Zurück zur ZDP Seite]   [Zurück zur Software Übersicht]   [Zurück zur Hauptseite]